26.1.2023: Gründung einer neuen Ortsgruppe von Amnesty International in Haltern am See geplant

Haltern, den 11.1.2023. Amnesty International setzt sich in 150 Ländern der Welt aktiv für Menschenrechte ein. In Haltern ist die Gründung einer Ortsgruppe geplant. Das Initiativtreffen findet am 26.1.2023 um 19 Uhr im Vitus-Haus statt.

In den 1970er Jahren gab es in Haltern eine Ortsgruppe von Amnesty International (AI). Das Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt organisiert nun ein Initiativtreffen im Vitus-Haus zur Wiedergründung einer Ortsgruppe. Die Initiative in Haltern gestartet haben Dorothea Lüke von AI Recklinghausen, Hermann Döbber, Vorstand des Vitus-Vereins, und Werner Nienhüser, Vertreter der Sprechergruppe des Forums für Demokratie, Respekt und Vielfalt. “Wir wollen in den Räumen des Vitus-Hauses Menschen zusammenbringen, die sich für Menschenrechte zu engagieren. Amnesty ist eine gute Plattform für dieses Engagement”, sagt Hermann Döbber. Das Engagement sei dringend nötig, ergänzt Werner Nienhüser: Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebe in autoritären Regimen. Tagtäglich werden Menschenrechte verletzt. “Wer sich für Demokratie, Meinungs- und Religionsfreiheit, für die Gleichheit vor dem Gesetz und andere grundlegende Rechte einsetzt, riskiert Gefängnis, Folter und Tod. Bereits die Kritik an der Regierung kann Gesundheit und Leben kosten. Das dürfen wir nicht einfach hinnehmen.” Gefährdet seien zum Beispiel Journalist:innen, Umweltaktivisten, Frauenrechtlerinnen und Gewerkschaftler.

Amnesty International kämpft seit mehr als 60 Jahren mit vielen Aktionen für die Menschenrechte. Die Organisation macht Menschenrechtsverletzungen öffentlich und setzt sich unter anderem mit Brief- bzw. Email-Aktionen für die Freilassung der Verfolgten ein. So gelingt es in vielen Fällen, Gefängnis und Folter zu verhindern und für faire Gerichtsprozesse zu sorgen. Amnesty International ist politisch und religiös unabhängig. Die Organisation finanziert sich allein über Spenden und Mitgliedsbeiträge. “Wir gehen fest davon aus, dass es uns gelingt, in Haltern wieder eine Ortsgruppe zu gründen. Schließlich haben wir hier so viele Menschen, die sich ehrenamtlich für andere einsetzen, wie in kaum einer anderen Stadt in unserer Region”, sagt Dorothea Lüke von Amnesty Recklinghausen. Zusagen zur Teilnahme an dem Initiativtreffen gibt es bereits. Mitglieder des Forums für Demokratie, Respekt und Vielfalt, des Leo-Clubs (die Jugendorganisation der Lions) und des Vitus-Vereins haben ihr Kommen zugesagt, auch früher bei Amnesty Aktive wollen dabei sein.

Das Treffen findet statt am 26.1.2023, 19 Uhr, in den Räumen des Vitus-Hauses, Lippstraße 7-9. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen über Amnesty International: www.amnesty.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert