Das Forum ist nun auch bei Instagram

Das ForumDRV ist nun auch auf Instagram (https://www.instagram.com/forumdrv) vertreten.
Die aktuellen Posts (Beiträge/Fotos) auf unserem Instagram-Account werden ab sofort in der rechten Seitenleiste auf dieser Webseite angezeigt.

Instagram wird besonders von “jungen” Menschen genutzt. Das Futter, die Fotos etc.  müssen wir vom Forum liefern. Gedacht ist das von Zuckerbergs Konzern so, dass wir alle uns einen Instagram-Account einrichten, dem Forum-Account folgen und diesen auch mit Beiträgen füttern. (Dass wir Instagram mit der Preisgabe von vielen unserer Daten bezahlen, abgreift, ist ja klar.)

26.3.2022: Mahnwache gegen ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtungen)

Mahnwache

  • Samstag, 26.3.,  um 11.00 – 12.00 Uhr in Datteln
  • Ort der Mahnwache ist: Kolpingstr. / Ecke Hohe Straße.


Der Asylkreis Haltern hat (gemeinsam u.a. mit dem Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt) im letzten Jahr mit mehreren Mahnwachen auf die menschenunwürdige Form der Unterbringung von Geflüchteten aufmerksam gemacht (mehr Infos siehe hier).

Weitere Informationen werden hier auf dieser Seite veröffentlicht.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

 

 

Muss leider ausfallen: 30.3.2022: Nachgefragt bei: Frank Bsirske, MdB (Bündnis90/Die Grünen)”Wie verändert der Ukraine-Krieg die sozialen Vorhaben der Ampelkoalition in Deutschland?”

Leider haben sich nur wenige Menschen zu dem Diskussionsabend angemeldet. Der Krieg und die andauernde Corona-Pandemie mögen Ursachen dafür sein. Daher fällt die Veranstaltung zu unserem großen Bedauern aus.


Pressemitteilung (aufgrund des Ukrainekrieges aktualisierte Fassung unserer Ankündigung vom 17.2.2022) :

Wie verändert der Ukraine-Krieg die sozialen Vorhaben der Ampelkoalition in Deutschland? – Nachgefragt bei MdB Frank Bsirske am 30. März im Halterner Könzgenhaus

HALTERN AM SEE. Die folgenschweren Kriegsereignisse in der Ukraine stellen die deutsche Regierung und die betroffenen Menschen auch in Haltern plötzlich vor ungewohnte Herausforderungen wegen der massiven Auswirkungen für unsere Volkswirtschaft. Ursprünglich wollte die Ampelkoalition in den ersten 100 Tagen viele soziale Vorhaben mit dem Ziel würdiger Arbeit auf den Weg bringen, über die am 30. März um 18.30 Uhr im Halterner Könzgenhaus auf einer öffentlichen Veranstaltung nachgefragt werden sollte. Doch die Veranstalter – das Halterner Forum, die KAB und der DGB sowie das Könzgenhaus – werden sich aus aktuellem Anlass mit ihren Referenten Frank Bsirske, grüner Bundestagsabgeordneter und zuvor 19 Jahre lang Bundesvorsitzender der Gewerkschaft ver.di, nunmehr der Frage zuwenden: Was wird aus den sozialen Vorhaben unter den veränderten Verhältnissen?

Mit dem engagierten Gewerkschafter und jetzigen MdB Frank Bsirske konnte der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion gewonnen werden, der zuvor maßgeblich in der Arbeitsgruppe „Arbeit und Soziales“ an den Koalitionsverhandlungen beteiligt war und Mitglied des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales ist. Erste Schritte und Maßnahmen z.B. ein Gesetzentwurf über die Erhöhung des Mindestlohnes auf 12 Euro sind bereits angestoßen.

Nach ersten Pressemeldungen sollen angeblich wesentliche Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag für dieses Haushaltsjahr zurückgestellt werden, weil die Entlastungspakete gegen die drastischen Preissteigerungen bei der Energieversorgung und Mobilität für die Verbraucher Vorrang haben.

Durch den Ukraine-Krieg stellt sich eine neue soziale Frage

Während der Haushaltsdebatte standen u.a. das geplante Bürgergeld als Ablösung von Hartz IV, die Kindergrundsicherung und das erweiterte Elterngeld in Frage, während die prioritären militärischen Ausgaben drastisch erhöht werden. Für die Flüchtlingsunterbringung sind für den sozialen Wohnungsbau deutlich erhöhte Mittel vorgesehen. Darüber hinaus solle der Fachkräftemangel durch die geflüchteten Ukrainer aufgefangen werden.

Den Veranstaltern ist bewusst, dass die jetzt bevorstehenden Maßnahmen und bereits beschlossenen Sanktionen, die gegen die russische Aggression und aus Solidarität mit der leidgeprüften ukrainischen Bevölkerung unvermeidlich sind, Auswirkungen auf den Wohlstand und die Einkommensentwicklung für uns haben werden. Das sei auch der Preis für die Verteidigung von Demokratie, Frieden und Freiheit in Europa. Jedoch befürchten nicht nur Gewerkschaften eine weitere Spreizung zwischen Arm und Reich. Die Lastenverteilung muss gerecht erfolgen, fordern die Veranstalter.

Darüber soll mit Frank Bsirske am 30.03. diskutiert werden.

Zu der Hybridveranstaltung am Mittwoch, dem 30. März von 18.30 Uhr bis 21.00 Uhr im Halterner Könzgenhaus auf dem Annaberg ist eine vorherige Anmeldung erforderlich unter:

https://t1p.de/Bsirske20220330

 

Frank Bsirske war langjähriger Vorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und ist heute Bundestagsabgeordneter für die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“. Als Gewerkschaftsvorsitzender gehörte er auch dem Vorstand des Europäischen Gewerkschaftsbundes an.

Bei den Koalitionsverhandlungen im Herbst 2021 war er maßgeblich in der Arbeitsgruppe zum Thema „Arbeit” beteiligt. Jetzt ist er Arbeits- und sozialpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion und Mitglied des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales.

Presserechtlich verantwortlich: Arbeitskreis würdige Arbeit (Könzgenhaus / Halterner Forum/ KAB / DGB-Region) , Kontakt: Wilhelm Neurohr, Tel. 02364 6043104, 45721 Haltern am See, Email: Wilhelm.Neurohr@web.de

C:\Users\werni\AppData\Local\Temp\ABBYY\PDFTransformer\12.00\media\image4.jpeg

30.3.2022: Nachgefragt bei: Frank Bsirske, MdB (Bündnis90/Die Grünen)”100 Tage Ampel-Koalition – Wie soll würdiger Arbeit politisch zum Durchbruch verholfen werden?”

C:\Users\werni\AppData\Local\Temp\ABBYY\PDFTransformer\12.00\media\image4.jpeg


Die Reihe “Würdige Arbeit” wird fortgesetzt mit einer Reihe von Veranstaltungen, die unter dem Motto “Nachgefragt” stehen. Begonnen wird mit einem Diskussionsabend mit Frank Bsirske, MdB, Bündnis90/DieGrünen.

Nachgefragt bei:

Frank Bsirske, MdB (Bündnis90/Die Grünen) – Mitglied der Arbeitsgruppe zum Thema „Arbeit“ bei den Koalitionsverhandlungen

100 Tage Ampel-Koalition – Wie soll würdiger Arbeit politisch zum Durchbruch verholfen werden?

  • Termin: Mittwoch, 30.3.2022, 18.30 – 21.00 Uhr
  • Ort: KönzgenHaus Haltern am See
C:\Users\werni\AppData\Local\Temp\ABBYY\PDFTransformer\12.00\media\image3.jpeg
Frank Bsirske war langjähriger Vorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und ist heute Bundestagsabgeordneter für die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“. Bei den Koalitionsverhandlungen im Herbst 2021 war er in der Arbeitsgruppe zum Thema „Arbeit” beteiligt. Jetzt ist er Arbeits- und sozialpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion.

Die Veranstaltung wird als Hybrid­-Veranstaltung durchgeführt. Eine Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch digital möglich.

Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich:
Link zur Anmeldung:
https://www.könzgenhaus.de/bildungsangebote/bildungsprogramm/politische-bildung/#c765

Teilnahmegebühren: siehe unten

Flyer zum Download und gerne zum Weiterverteilen

Wir wollen mit Frank Bsirske ins Gespräch kommen zu diversen Themen aus der Arbeitswelt. Insbesondere interessiert uns, ob und wie mit den Vorhaben des Ampel-Koalitionsvertrags würdiger Arbeit zum Durchbruch verholfen werden kann. Es geht um:

Mindestlohn  – Tarifvertragstreue – Tarifbindung statt Tarifflucht  – Weiterbildungs- und Qualifizierungsgeld – Transfer-Kurzarbeitergeld  – Ausbildungsgarantie – verbesserte Mitbestimmung – Betriebszugang der Gewerkschaften – Bürgergeld statt Hartz IV

Es sollen aber auch Stichworte aufgerufen werden, die im Ampelvertrag nicht vorgesehen sind, wie z.B. die Abschaffung der Minijobs, eine Bürgerversicherung und die Problematik der Aktienrente.

Die Moderation an diesem Abend liegt in den Händen von Herbert Bludau-Hoffmann und Wilhelm Neurohr.


Teilnahmegebühr:

  • Präsenzveranstaltung (kleiner Imbiss inclusive ): 10,– Euro
  • Digitale Teilnahme: 10,– Euro
  • Ermäßigt (für KAB-Mitglieder und Mitglieder einer DGB-Gewerkschaft): 5,– Euro

Veranstalterinnen:

C:\Users\werni\AppData\Local\Temp\ABBYY\PDFTransformer\12.00\media\image4.jpeg

Latifa Saljuki hilft Menschen in Afghanistan mit Spenden

Mut gegen Armut

Frau Latifa Saljuki ist mutig. Sie bringt Geldspenden u.a. des Asylkreises Haltern nach Afghanistan. Um den Menschen zu helfen, setzt sich Frau Saljuki erheblichen Gefahren aus. Gefahren drohen von den Taliban, aber auch von um die Herrschaft kämpfenden Warlords und anderen Gewalttätigen.

Frau Saljuki stammt aus Herat. Sie lebt schon seit über dreißig Jahren in Deutschland und ist in Haltern am See zu Hause (Lokalkompass 2017). Wie schon etliche Male ist Frau Saljuki über die Türkei und den Iran nach Afghanistan geflogen. Während ihres Aufenthaltes hilft sie mit Geld- oder Sachspenden besonders bedürftigen Familien (siehe auch den Bericht in der Halterner Zeitung 2022). “Das Bankensystem funktioniert nicht, es fehlt Bargeld, die Preise für Nahrungsmittel sind gestiegen und vor allem alleinstehende Frauen wissen nicht, wie sie ihre Kinder ernähren sollen. Sie haben keinerlei Einkommen mehr und können ihr Haus nicht ohne männliche Begleitung verlassen” (Pressemitteilung der Welthungerhilfe 2021). Eine persönliche Verteilung von kleineren Summen ist sinnvoll: Wenn bekannt würde, dass jemand über größere Beträge verfügt, sind Überfälle und Diebstahl zu erwarten. In einem Land, das auf dem Korruptionsindex sehr hohe Werte erzielt (Transparency International 2020), ist es auch wenig hilfreich, Spenden an staatliche Organisationen zu übergeben.

Fotos (gesandt von Latifa Saljuki)


Wenn Sie mehr über die Situation in Afghanistan lesen wollen, bitte klicken: Mehr lesen

 

Kinder der ZUE Marl sagen Danke für Spenden zu Weihnachten

Der Asylkreis hat die Kinder der ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtung) in Marl zu Weihnachten beschenkt.  Allein das Foto drückt aus, wie sie sich freuen und Danke sagen.

Die Kinder der ZUE Marl sagen Danke.

Wer mehr über die ZUEn und die inakzeptablen Zustände wissen will, kann sich hier informieren.  Über Mitstreiter:innen bei den nächsten Mahnwachen freuen wir uns. Die Termine stehen bereits fest.

Stolpersteine-Plakat hängt nun im Rathaus

Am 17. 1.2022 übergaben Vertreter des Forums und des Vitus-Vereins ein gerahmtes Stolpersteine-Plakat an Bürgermeister Andreas Stegemann. Das Plakat findet einen Ehrenplatz im Rathaus der Stadt Haltern am See neben der Vitrine mit der Büste des Ehrenbürgers Alexander Lebenstein.

Übergabe des Stolpersteine-Plakats an die Stadt Haltern [1]Auf dem Foto (von links nach rechts): Hermann Döbber, Bürgermeister Andreas Stegemann, Theo Haggeney

Wer mehr zu dem Stolpersteine-Plakat wissen möchte, kann hier mehr erfahren: https://forumdrv.de/stolpersteine.

 

Anmerkungen

Anmerkungen
1 Auf dem Foto (von links nach rechts): Hermann Döbber, Bürgermeister Andreas Stegemann, Theo Haggeney

Mahnwachen gegen ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtungen) in 2022


Der Asylkreis Haltern hat (gemeinsam u.a. mit dem Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt) im letzten Jahr mit mehreren Mahnwachen auf die menschenunwürdige Form der Unterbringung von Geflüchteten aufmerksam gemacht (mehr Infos siehe hier).

Mahnwachen in 2022

In den kommenden Monaten sind weitere Mahnwachen gegen ZUE (Zentrale Unterbringungseinrichtungen) geplant:

Genauere Informationen werden hier auf dieser Seite später ergänzt.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

 

 

Dokumentation zur Veranstaltungsreihe “Würdige Arbeit” zum kostenlosen Download

Eine Arbeitsgruppe (AG) des Forums hat zur Reihe “Würdige Arbeit” und zur Autorinnenlesung mit Julia Friedrichs eine Dokumentation zusammengestellt.  Die Dokumentation enthält alle auf der Webseite (https://forumdrv.de/category/wuerdigearbeit) zu den Veranstaltungen veröffentlichten Texte und weitere Dokumente wie zum Beispiel ein einführendes Grundlagenpapier der AG zum Thema “Gute Arbeit” sowie thematisch einschlägige Veröffentlichungen des AG-Mitglieds  Herbert Bludau-Hoffmann.

Wir freuen uns darüber, wenn die Dokumentation Verbreitung findet, gelesen wird und Denk- und Handlungsanstöße geben kann.

Hier können Sie die Dokumentation als PDF herunterladen.

Bild: AnonymousUnknown author, Public domain, via Wikimedia Commons, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Man_with_Megaphone.png