Halterner Vitus-Verein schickt erneut Hilfspakete in die Ukraine

 

Haltern, den 30.01.2023. Krieg, harter Winter und zerstörte Infrastruktur: Den Menschen in der Ukraine fehlen Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel und warme Decken. Der Vitus-Verein Haltern am See schickt mit Hilfe von Spenden erneut Hilfspakete, die Deutsche Post DHL ermöglicht einen kostenlosen Versand.

Nach bald einem Jahr Krieg in der Ukraine haben die russischen Angreifer große Teile der Infrastruktur zerstört und treffen gezielt auch die Zivilbevölkerung. Strom- und Wasserversorgung sind in vielen Orten gestört. Wer nicht heizen und sich nicht ausreichend ernähren kann, dem droht der Tod. Im ukrainischen Winter sind Minustemperaturen von 15 Grad minus normal.

Um den Menschen in der Ukraine zu helfen, übernimmt der Halterner Vitus-Verein e.V. erneut die Kosten für den Inhalt von diesmal 19 Paketen mit jeweils bis zu 20 kg Gewicht. Die Deutsche Post DHL trägt die Versandkosten. Theo Haggeney , Hermann Döbber, Werner Nienhüser und Herbert Bludau-Hoffmann (auf dem Foto v.l.n.r.) packen Pakete mit Lebensmitteln wie Tütensuppen, Nudeln oder Konserveneintöpfen, mit Verbandsmaterial und Hygieneprodukten wie Zahnpasta und Windeln.

Hilfspakete für die Ukraine

“Wir danken den Halterner Bürgerinnen und Bürgern für die Spenden für die Ukraine und der DHL für die Übernahme der Versandkosten “, sagt Theo Haggeney, Schatzmeister des Vitus-Vereins. “Wir haben bei dieser und der letzten Aktion insgesamt 56 Pakete versenden können, allein diesmal im Wert von knapp 3000 Euro. Sachspenden kommen hinzu, etwa von der Bärenapotheke, aber auch von anderen hilfsbereiten Menschen wie einer alten Dame, die uns Verbandsmaterial and anderes Nützliches überlassen hat. All das hilft, die Situation in der Ukraine ein bisschen weniger schlimm zu machen. Wir hoffen natürlich auf weitere Spenden, denn der Krieg dauert an“, ergänzt Vereinsvorstand Hermann Döbber. Wer selbst ein Paket senden will, bekommt auf der Webseite: https://www.dhl.de/de/privatkunden/information/hilfe-ukraine.html die nötigen Informationen, auch den erforderlichen speziellen Paketaufkleber kann dort herunterladen.

Der Vitus-Verein hofft, dass weitere Spenden künftige Paketaktionen möglich machen. Spenden sind willkommen mit dem Betreff “Spende Ukraine-Hilfe”: Stadtsparkasse Haltern am See, IBAN DE14426513150001005933.

 

Aktion des Vitus: 1,5 Tonnen “Orangen ohne Sklaverei und ohne Gift”

Der Verein Vitus (Verein zur Integration, Teilhabe und Solidarität) hat eine Aktion organisiert, bei der 1,5 Tonnen Bio-Apfelsinen aus Kalabrien verkauft wurden. Apfelsinen nicht nur biologisch angebaut, sondern auch mit guten Löhnen für die Arbeiter:innen. (Die Aktion ist Teil der Kampagne “Süß statt bitter” des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantworung der Evangelischen Kirche von Westfalen.)

Die Halterner Kirchengemeinden unterstützten die Aktion. 20 Kisten spendete Vitus an die Halterner Tafel, 10 Kisten an geflüchtete Menschen. Die Aktion soll wiederholt werden (siehe dazu auch den Artikel in der Halterner Zeitung v. 3.12.2022).

Hintergrund

Wer “normale” Apfelsinen aus Italien kauft, muss damit rechnen, dass diese alles andere als “bio” und in aller Regel mit Ausbeutung von Migrant:innen verbunden sind. In Kalabrien kontrolliert die Mafia das Orangengeschäft, von der Produktion über den Einsatz von Migranten in sklavenartigen Arbeitsverhältnissen bis hin zum Verkauf. “Das System hat in Italien längst einen eigenen Namen: Agromafia”, schreibt “Die Welt” (Das dreckige Geschäft mit Mafia-Orangen, 03.04.2018). Deutsche Handelsketten sind wohl auch beteiligt (siehe dazu auch den Beitrag in “Die Welt”).

“Die Abnehmer der Früchte sind multinationale Konzerne und Handelsketten. Sie diktieren den Bauern die Preise, die nicht einmal die Produktionskosten decken. So bezahlen große Handelsketten nur 12 Cent/kg Orangen. Die Produktionskosten liegen bei mindestens 20 Cent/kg. Deshalb haben die Bauern nur zwei Möglichkeiten: entweder die Früchte auf den Plantagen verfaulen zu lassen oder die Tagelöhner auszubeuten. Überall in Südeuropa schuften Migranten für Hungerlöhne auf Obst- und Gemüseplantagen. Die moderne Sklaverei ist eine Folge des globalen Wettbewerbs.” (https://eine-welt-gruppen.de/orangen-aktion/).

In Rosarno, einer Kleinstadt in Kalabrien, helfen von November bis April rund 2.500 Wanderarbeiter, überwiegend afrikanische Geflüchtete, bei der Orangenernte. Der Lohn liegt bei 25 Euro pro Tag, die Arbeiter leben unter menschenunwürdigen Bedingungen in Zelten.

Wanderarbeiter:innen in Kalabrien, Quelle: https://eine-welt-gruppen.de/orangen-aktion/ © FCEI\Valerio Muscella
“Der Verein „SOS Rosarno” setzt dem etwas entgegen. Er beschäftigt die Migranten mit regulären Arbeitsverträgen und zahlt ihnen Tariflöhne sowie Sozialbeiträge. Der Verein vertreibt Orangen nur von Öko-Betrieben und organisiert den Verkauf an Bioläden und Gruppen solidarischen Konsums.” (https://eine-welt-gruppen.de/orangen-aktion/)

Mehr Informationen

Veranstaltungen des Forums im Rahmen der “Sommerkirche”

Bei der “Sommerkirche” (https://www.st-sixtus.de/gottesdienste/sommerkirche) ist das Forum bei zwei Veranstaltungen mit dabei.

Mittwoch, 6. Juli

Würdige Arbeit – eine aktuelle Fragestellung
17 Uhr Könzgenhaus
Veranstalter: Forum DRV/Könzgenhaus/KAB-Bildungswerk

Bericht und Diskussion über eine Veranstaltungsreihe zum Thema “(Un-)würdige Arbeit”. Die Reihe behandelt drei Fragen: Was ist würdige, was ist unwürdige Arbeit? In welchen Bereichen finden wir besonders problematische Arbeitsbedingungen vor? Und wodurch können wir die Bedingungen verbessern?
Wir berichten über die verschiedenen Veranstaltungen, die Ideen zum Thema und diskutieren mit den Besuchern Entwicklungen im Bereich “Würde der Arbeit”.

Sonntag, 17. Juli

Vitus – Haus der Begegnung und Hilfe
11-14 Uhr Haus Vitus (Lippstraße 7-9)
Veranstalter: Vitus/Asylkreis/Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt

Drei Akteure stellen sich vor: Vitus, Verein zur Förderung von Integration, Teilhabe und Solidarität / Asylkreis / Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt.
Im Schulterschluss der drei Institutionen stellen wir Beispiele gelebter Solidarität vor, im Zentrum werden u.a. aktuelle Aktionen/Projekte zur Ukrainehilfe stehen! Wege, sich zu engagieren für sozialen Zusammenhalt, für Integration und Hilfe für Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte.

Zum kompletten Programm: https://www.st-sixtus.de/gottesdienste/sommerkirche

Vitus-Verein Haltern: Vorstand neu gewählt; Haus wird gut genutzt

Haltern, 6. April 2022. Auf der ersten Mitgliederversammlung des noch recht jungen Vereins VITUS e.V. (Verein zur Integration, Teilhabe und Solidarität) wurde gewählt: Dem Vereinsvorstand gehören wie bisher Hermann Döbber,  Theo Haggeney, Ute Erler und Katja Bergjürgen an. Neu gewählt wurden Bernhard Damm, Christel Baumann und Thomas Rath. Der bisherige Vorsitzende Burkhard Millner ist aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden.

Von links nach rechts: Hermann Döbber, Bernhard Damm, Ute Erler, Katja Bergjürgen, Thomas Rath und Christel Baumann. (Theo Haggeney fehlt krankheitsbedingt.)

Das Vitus-Haus wird mittlerweile von vielen Gruppen genutzt und macht zahlreiche Angebote. Sprachkurse für Geflüchtete, Unterricht an PC’s, Nachhilfeunterricht für Schüler und Schülerinnen, Treffen von Menschen mit Behinderungen, Kurse in Zusammenarbeit mit der Caritas Ostvest, das Mittwochscafé, das Freitagscafé, jetzt ganz neu ein Treffen von Geflüchteten aus der Ukraine am Dienstagnachmittag von 15 – 17.00 Uhr und Vieles mehr finden hier statt  (siehe auch: https://vitus-haltern.de/aktuell-termine).

Mittlerweile 92 Vereinsmitglieder unterstützen die Arbeit. 8.000 Euro von privaten Spendern, Fördermittel des Landes und die Mitgliedsbeiträge helfen, die laufenden Kosten für die Räume von etwa 1.200 Euro je Monat aufzubringen.

Der Verein freut sich über weitere Mitglieder und auch Spenden.

Stolpersteine-Plakat hängt nun im Rathaus

Am 17. 1.2022 übergaben Vertreter des Forums und des Vitus-Vereins ein gerahmtes Stolpersteine-Plakat an Bürgermeister Andreas Stegemann. Das Plakat findet einen Ehrenplatz im Rathaus der Stadt Haltern am See neben der Vitrine mit der Büste des Ehrenbürgers Alexander Lebenstein.

Übergabe des Stolpersteine-Plakats an die Stadt Haltern [1]Auf dem Foto (von links nach rechts): Hermann Döbber, Bürgermeister Andreas Stegemann, Theo Haggeney

Wer mehr zu dem Stolpersteine-Plakat wissen möchte, kann hier mehr erfahren: https://forumdrv.de/stolpersteine.

 

Anmerkungen

Anmerkungen
1 Auf dem Foto (von links nach rechts): Hermann Döbber, Bürgermeister Andreas Stegemann, Theo Haggeney

Eröffnung des Begegnungshause VITUS in Haltern am See – Filmbericht

Der Verein für Medienarbeit e.V. in Haltern am See berichtet über die Eröffnung des Begegnungshauses VITUS (die am 10.9.2021 stattfand).

“Der Verein “VITUS Haltern am See e. V.” hat ein neues Begegnungshaus in Haltern am See eröffnet. Der Vereinsname steht für “Integration, Teilhabe und Solidarität”. Im neuen Begegnungshaus möchte sich der Verein für bedürftige Menschen in Haltern am See einsetzen. Hermann Döbber und Theo Haggeney von “VITUS Haltern am See e. V.” erzählen, wie sie das Haus renoviert haben. Sie berichten außerdem, welche Veranstaltungen es in Zukunft im Begegnungshaus geben soll. Der Verein “VITUS Haltern am See e. V.” möchte unter anderem Deutschkurse anbieten.” (Quelle: https://www.nrwision.de/mediathek/vitus-haltern-am-see-e-v-begegnungshaus-210914)

“Asylkreis und Forum haben jetzt Vitus”

In Haltern hat sich kürzlich der Verein Vitus e.V. gegründet. VITUS ist ein Kurzwort gebildet aus Anfangsbuchstaben der Bezeichnung “Verein zur Förderung von Integration, Teilhabe und Solidarität”.

Dem Vorstand gehören an: Burkhard Millner, Hermann Döbber, Theo Haggeney, Katja Bergjürgen und Ute Erler. Der Beirat des Vereins besteht aus dem Bürgermeister der Stadt Haltern, Andreas Stegemann, Pfarrer Karl Henschel und Prof. Werner Nienhüser.

Mehr Informationen über Vitus auf der Webseite des Vereins. Wer Sie Mitglied des Vereins werden möchten, können Sie dort auch die Formulare zur Beantragung der Mitgliedschaft herunterladen (https://vitus-haltern.de/mitglied-werden). Vitus freut sich über jedes neue Mitglied.