11. Mai 2019: “Wir sagen Ja zu Europa” – Veranstaltung auf dem Marktplatz in Haltern am See

Wir sagen Ja zu Europa

Das Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt (https://forumdrv.de) organisiert am 11. Mai 2019 auf dem Marktplatz in Haltern am See eine Veranstaltung zur Europawahl. Es wird Infos geben, Diskussionen auch mit “offenem Mikro”, musikalische Flashmobs, Rockmusik und viele mehr.

Das vorläufige Programm sieht so aus:

  • 10.00 Uhr Musikalischer Auftakt mit der Rockband Ampless vom Halterner Rockbüro
  • 10.25 Uhr Begrüßung/Eröffnung (Ansprachen Wilhelm Neurohr/Herbert Bludau-Hoffmann)
    10.45 Uhr 10 Europa-Thesen: Statements, Informationen, u.a. mit „Pulse of Europe
  • 12.00 Uhr Musikalischer Flashmob (u.a. mit Chor Together u. a. )
    12.15 Uhr Europa-Rede (Jörg Eichenauer, Mehr Demokratie e. V. NRW)
  • 12.30 Uhr Beginn Talk-Runden („offenes Mikrofon/Dome-Talk) über Europa mit Bürgerinnen und Bürgern
  • 14.00/14.30 Uhr Schlussworte (David Schütz)

Wer mehr wissen will, kann sich ein Interview mit einigen Mitgliedern des Forums zur obigen Europa-Veranstaltung anhören.

Das Interview führte Wolfgang Thiemann vom Haltern-Magazin (Bürgerradio RadioVest) . Den endgültigen Sendetermin des noch mit Musik zu kombinierenden Betrages werden wir hier ankündigen.

Bericht der Halterner Zeitung vom 1.5.2019

Am 1.5.2019 hat auch die Halterner Zeitung über unsere Aktion berichtet ).

Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt veröffentlicht zehn Thesen zur Europawahl

Das Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt hat heute (28.3.2019) zehn Thesen zur Europawahl veröffentlicht. Am 11. Mai wird es von 11 bis 14 Uhr Aktionen des Forums auf dem Marktplatz in Haltern am See geben (mehr Informationen finden Sie hier).


Zehn Thesen zur Europawahl

Wir sagen Ja zu Europa

10 Gründe

  1. Demokratie: Europa ist der Kontinent der parlamentarischen Demokratien.
  2. Respekt: Europa ist der Kontinent der Menschenrechte.
  3. Vielfalt: Europa ist der Kontinent der kulturellen Möglichkeiten und Vielfalt.
  4. Europa ist dank der EU ein offener Kontinent der Menschenbegegnungen.
  5. Europa ist als Friedensnobelpreisträger der Kontinent des Friedens.
  6. Europa kann sich zu einem sozialen Europa der Solidarität entwickeln.
  7. Europa ist ein grüner Kontinent mit einer schützenswerten Umwelt.
  8. Europas Binnenmarkt verschafft uns wirtschaftlichen Wohlstand.
  9. Europas gemeinsame Währung, der Euro, hat viele Vorteile.
  10. Europa ist mehr als nur ein großer „Supermarkt“ mit einem „Superstaat“.

Das europäische Gemeinschaftsprojekt darf politisch nicht „an die Wand gefahren“ oder den Rechtspopulisten zur Zerstörung überlassen werden. Die EU mit ihren Schwachstellen ist reformierbar und gestaltbar unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Europa gehört die Zukunft und es gehört der Jugend – deshalb darf es kein Zurück in die Vergangenheit geben.

Deshalb: Europa nicht ohne uns! Wir sind Europa!
Europa geht von unten nach oben – deshalb gehen wir zur Europawahl.
Europa darf nicht scheitern!

Halterner Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt (www.forumdrv.de)


Eine ausführliche Fassung der 10 Thesen mit Begründungen können Sie hier ansehen und  hier als PDF herunterladen. (Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-03-26-Pulse_of_Europe_Cologne-0183.jpg)

Europawahl: Grundrechte stärken gegen ihre Verächter

Bild: Europa bei Nacht; Quelle: Retouched by Euromap [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:EU-bei-nacht.jpg
“Die Europawahl in drei Wochen ist die Gelegenheit, die Grundrechte zu stärken gegen ihre Verächter.” Das schreibt Heribert Prantl in der SZ vom 5. Mai 2019 in einem lesenwerten Artikel mit dem Titel “Das Gift der Populisten – und was dagegen hilft“. Die Demokratie werde durch Autokraten /Anti-Demokraten in Europa pervertiert. Prantl bezeichnet zu Recht die türkische, die ungarische, die polnische und die österreichische Regierung als autokratisch und antidemokratisch. In diesen Ländern sind Grundrechte wie Pressefreiheit und Institutionen wie die Gewaltenteilung in Gefahr oder schon massiv beeinträchtigt. Diese Rechte und Institutionen, da kann man Prantl nur zustimmen, müssen wir mit Macht verteidigen. Das wenigste, was wir tun können, ist zur Europawahl zu gehen und Demokraten zu wählen. https://www.sueddeutsche.de/politik/europawahl-polen-oesterreich-rechtstaat-1.4433409

Das “Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD)” ruft zur Europawahl auf

Wie viele andere Organisationen der Zivilgesellschaft ruft das “Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD)” zur Europawahl auf. Das Forum schreibt auf seiner Webseite:

Mehr Informationen und die Thesen des Forums für Demokratie, Respekt und Vielfalt finden Sie hier: https://forumdrv.de/europawaehlen/

16. Mai 2019, 19 Uhr, Vortrag von Oberst a.D. Wolfgang Richer: “INF – ein wichtiger Rüstungskontrollvertrag wurde gekündigt. – Wie weiter?”

Die Friedensfreunde Dülmen e.V.  laden ein zum Vortrag von Wolfgang Richer: “INF – ein wichtiger Rüstungskontrollvertrag wurde gekündigt. – Wie weiter?” Wolfgang Richter ist Oberst a.D., heute arbeitet er u.a. für die “Stiftung Wissenschaft und Politik“.

  • Wann: Donnerstag, 16 Mai 2019, 19 Uhr
  • Wo: Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Dülmen, Königswall 9

Mehr Informationen in Form eines Flyers hier zum Download

7. Mai 2019: Informationsveranstaltung in Marl zur Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

“Das ehemalige Kreisgesundheitsamt am Lehmbecker Pfad soll künftig als Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge dienen. Dazu laden die Stadt Marl und die Bezirksregierung Münster am Dienstag (7. Mai) von 16.30 bis 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die insel-VHS (Wiesenstraße 22, Raum P1) ein.Sozialdezernentin Claudia Schwidrik-Grebe und Christiane Wienströer, Hauptdezernentin für die Unterbringung von Flüchtlingen bei der Bezirksregierung, werden die Planungen erläutern und stehen für Fragen zur Verfügung. Voraussichtlich werden auch Vertreter des Sicherheitsdienstes sowie des Betreuungsdienstes, die in der Einrichtung tätig sein werden, vor Ort sein.

Zu der Infoveranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.” (Quelle: www.lokalkompass.de)

Was unterscheidet eigentlich eine Zentrale Unterbringungseinrichtung von einem Ankerzentrum? Außer dem Namen natürlich.  Siehe dazu auch die Aktion des Forums zu Ankerzentren.

Lifeboat-Experiment macht die Tortur der über das Meer Flüchtenden sichtbar

Wie fühlt sich eine Flucht über das Mittelmeer an?

Die Organisation “Sea-Watch ” hat ein Experiment mit Freiwilligen gemacht, um einen Eindruck der traumatischen Erfahrungen  zu vermitteln.

Der Anteil der Toten im Mittelmeer hat sich vervierfacht “und kaum jemand kriegt es mit: „LIFEBOAT – Das Experiment“ macht die Tortur der Flüchtenden sichtbar” (https://sea-watch.org/lifeboat-das-experiment/)

Sea-Watch simuliert Seenot. Die Not der anderen.
Hunderttausende Menschen sind in den letzten Jahren mit dem Boot nach Europa gekommen. Der Verein Sea-Watch hat eine Überfahrt simuliert.” http://www.taz.de/!5587935/

Interessant ist auch der folgende Beitrag.

“Marburgerin rettet im Mittelmeer Menschen”

(https://www.op-marburg.de/Marburg/Marburger-Aerztin-im-Sea-Watch-Einsatz)

Das Video der Oberhessischen Presse vom 20.07.2018 ist außerordentlich sehenswert. Ruby Hartbrich, eine junge Ärztin, berichtet von ihren Erfahrungen auf Rettungsschiffen von Sea-Watch im Mittelmeer. (Ruby Hartbrich kommt übrigens aus Hullern.)

Den Artikel der Oberhessischen Presse finden Sie hier: https://www.op-marburg.de/Marburg/Marburger-Aerztin-im-Sea-Watch-Einsatz

26.4.2019 – “Europas Handel(n) fair gestalten” – Veranstaltung der “Grünen” in Olfen

Bündnis 90/Die Grünen machen am 26.4.2019 eine Veranstaltung zum Thema “Europas Handel(n) fair gestalten” – Subventionspolitik, Handelsverträge, Fluchtursachen”.

Wo: Leohaus, Bilholtstr. 37, 59399 Olfen
Wann: 26.4.2019, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

Es wird Impulsvorträge und eine anschließende Podiumsdiskussion geben.
Zur Webseite der “Grünen” geht es hier: https://www.gruene-coe.de/

„Demokratie, Respekt und Vielfalt für ganz Europa“ – Europapolitiker Martin Schulz (SPD) kommt nach Haltern am See (am 28.3.2019)

Der Europapolitiker und Bundestagsabgeordnete Martin Schulz (SPD) kommt nach Haltern am See und diskutiert mit Halterner Bürger*innen. Eingeladen hat ihn das Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt (www.forumdrv.de).

Die offene Gesprächsrunde am Donnerstag, 28. März in Haltern wird moderiert vom Bundestagabgeordneten Michael Groß, der den Besuch von Martin Schulz in Haltern arrangiert hat. Beginn ist um 12.30 Uhr und die Gesprächsrunde dauert bis 14 Uhr. Alle interessierten Gäste sind willkommen.

Siehe auch die Pressemitteilung des Forums und die Meldung in der Halterner Zeitung.

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Martinus_Schulz_die_6_Martii_2013.jpg

Am Wochenende in allen Halterner Gottesdiensten Unterschriftensammlung gegen Ankerzentren

“In allen Halterner Gottesdiensten finden am Wochenende Unterschriftensammlungen statt. Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge wird in zentralen Unterbringungseinrichtungen unmöglich gemacht, befürchtet der Asylkreis. Dagegen werden in den Kirchen Unterschriften gesammelt.”

(Quelle und mehr Informationen: https://www.halternerzeitung.de/nachrichten/haltern/in-allen-halterner-gottesdiensten-finden-am-wochenende-unterschriftensammlungen-statt-1383213.html)